nachruf

deine mandelaugen ........tief in meine seele blickend........unsere herzen öffnend ...........füreinander .........in uns versinkend.........

deine haut ...........zart ......... mich umhüllend wie seidensamt.......mit dem duft nach dunkler schokolade,rohrzucker, rum und vanille.....

deine hände..............in liebe getränkt..................mich über die schwelle tragend .............ohne wenn und aber..............

deine stimme.................tief wie das karibische meer ................jede zelle in mir zum schwingen bringend............

deine lieder und gedichte für mich..................erfüllt mit all deiner liebe zu mir ...............getragen davon...........mir zu ehren........danke

dein lachen...............mich aus dem alltag reißend , alles vergessen lassend was zu schwer war...........freude bringend.........mitreißend.....

dein singen für mich...............liebe

dein tanzen................lebensfreude....................mein tanzen............unser tanzen ............pure lebensfreude................wir ............

...............in deinen armen einschlafen...............

...............in deinen armen aufwachen..................

..............wir weinen krokodilstränen.....................die die themse herabfließen.......................

................abschied................

..............ich muß gehen.................weg von dir..............du trägst zu schwer..............


.................was bleibt ist die LIEBE.........................©


(stephanie rapp, "nachruf 7" ´12)



LIEBE

der sog zueinander war zu stark:
es war unausweichlich das sich unsere beiden körper wieder vereinten .
„mir fehlen seine lippen, sein blick und seine hand die die meine hält, in jeder minute die er nicht bei mir ist.“ ©
(stephanie rapp „über die liebe“ paris dez.´03)



„Dieu réunit ceux qui s´aiment.“
(Edith Piaf)



„l´amour n´est pas seulement un sentiment, it est un art aussi.“
(Honoré de Balzac, „la recherche de l´absolu)



„ich ließ ihn champagner für mich kaufen. nur den besten. ich hatte madame cliquot seit der heißen nacht im august nicht mehr gekostet. sein prickeln, entlang meiner zunge und meine kehle hinab, brachte andere erinnerungen zurück.“
(Jeanette Winterson, „the passion“)



„nous avons eu besoin l´un de l´autre, nous ne nous sommes plus quittés, nos vies se sont entremêlées, et c´est ainsi que l´amour est né.“
(Vincent Van Gogh , „correspondance“)



„die liebe besitzt nicht, noch will sie besitz sein. denn der liebe ist die liebe genug.“
(Khalil Gibran, „der prophet“)



„des nachts auf meinem lager suchte ich ihn, den meine seele liebt. ich suchte ihn und fand ihn nicht. aufstehen will ich, die stadt durchstreifen, die gassen und plätze, ihn suchen, den meine seele liebt. ich suchte ihn und fand ihn nicht. mich fanden die wächter bei ihrer runde durch die stadt. HABT IHR IHN GESEHEN DEN MEINE SEELE LIEBT? kaum war ich an ihnen vorüber, fand ich ihn, den meine seele liebt.
(BIBEL, hohelied 3,1-3,4)



„verzaubert hast du mich, meine schwester braut; ja verzaubert mit einem (blick) deiner augen, mit einer perle deiner halskette. wie schön ist deine liebe, meine schwester braut; wieviel süßer ist deine liebe als wein, der duft deiner salben köstlicher als alle balsamdüfte. von deinen lippen, braut, tropft honig; milch und honig ist unter deiner zunge. der duft deiner kleider ist wie des lebanon duft.“
(Bibel, hohelied 3,9-3,11)



„den mantel entrissen sie mir, die wächter der mauern. ich beschwöre euch, jerusalems töchter: wenn ihr meinen geliebten findet, sagt ihm, ich bin krank vor liebe.
was hat dein geliebter den anderen voraus, du schönste der frauen?
was hat dein geliebter den anderen voraus, das du so uns beschwörst?
mein geliebter ist weiß und rot, ist ausgezeichnet vor tausenden.
sein haupt ist reines gold.
seine locken sind rispen, rabenschwarz.
seine augen sind wie tauben an wasserbächen.
seine finger sind wie stäbe aus gold, mit steinen aus tarschisch besetzt.
sein leib ist wie eine platte aus elfenbein, mit saphiren bedeckt.seine schenkel sind marmorsäulen, auf sockeln von feingold.
seine gestalt ist wie der lebanon, erlesen wie zedern.
sein mund ist voll süße; alles ist wonne an ihm.
das ist mein geliebter, ja, das ist mein freund, ihr töchter jerusalems.“
(Bibel, hohelied 5,7-5,16)



„ich beschwöre euch, jerusalems töchter: was stört ihr die liebe auf, warum weckt ihr sie, ehe ihr selbst es gefällt?“
(Bibel, hohelied 7,4)



„stark wie der tod ist die liebe, die leidenschaft ist hart wie die unterwelt. ihre gluten sind feuergluten, gewaltige flammen. auch mächtige wasser können die liebe nicht löschen; auch ströme schwemmen sie nicht weg.“
(Bibel , hohelied 7,5-7,6)



„böte einer für die liebe den ganzen reichtum seines hauses, nur verachten würde man ihn.“
(Bibel, hohelied 7,7)